Zähneknirschen und Zähnepressen bei Stress? Ursachen, Auswirkungen & Lösung

Jan 2020

In meiner bisher über 10-jährigen Tätigkeit als selbstständige Zahnärztin habe ich festgestellt, dass immer häufiger Patienten mit Problemen wie Schmerzen im Bereich der Kiefergelenke, Verspannungen in der Kau- und Nackenmuskulatur, Migräne, Abnutzungen der Zähne und Schlafstörungen meine Praxen aufsuchen.

Aus diesem Grund möchte ich in diesem Artikel beschreiben, wie dieses Problem zustande kommt und wie es am besten gelöst werden kann.

Zähneknirschen

Als Zähneknirschen (Bruxismus) wird das Aneinanderreiben der Zähne bezeichnet, welches unweigerlich ein Knirschgeräusch auslöst. Häufig passiert das Zähneknirschen im Schlaf, sodass die Person es nicht sofort bemerkt. Zu den Hauptursachen kann Stress gehören, weswegen Menschen unter konstanter Anspannung und hoher Verantwortung besonders Anfällig für diese Problematik sind.

Warum Zähnepressen frühzeitig erkannt werden sollte

Die Folgen von Zähnepressen sind enorm. Nicht nur, dass durch das Aufeinanderpressen der Zähne das Kiefergelenk Entzündungen und starke Schmerzen davontragen kann. Im schlimmsten Fall können die Zähne sogar ganz kaputtgehen.  Tückisch ist vor allem, dass die wahren Folgen erst viel später sichtbar werden. Und zwar dann, wenn bereits erhebliche Schäden bestehen.

Zu den wahren Folgen zählen die körperlichen und seelischen Schäden. Körperliche Folgen können muskuläre Verspannungen im gesamten Rücken-, Schulter- und Nackenbereich sein. Diese können später zu chronischen Rückenschmerzen führen.

Noch schlimmer sind die seelischen Konsequenzen. Durch das ständige Zähnepressen in der Nacht sind die Betroffenen regelmässig unausgeschlafen und schlapp. Dadurch sind sie auch bei der Arbeit dauerhaft müde und können nicht ihre gewünschte Leistung erbringen. Diese seelische Belastung wiederum macht sich in der allgemeinen Gesundheit bemerkbar. Als Folge dessen können chronische Kopfschmerzen, Migräne und Niedergeschlagenheit auftreten.

Wie das Zähneknirschen gelöst wird

Aufgrund der schieren Patientenanzahl habe ich vor etwa acht Jahren entschieden, mich dem Problem auf eine andere Art und Weise anzunehmen…

Nach diversen Seminaren, eigenen Studien und in enger Zusammenarbeit mit Physiotherapeuten und Kinesiologen habe ich eine Methode entwickelt, welche eine präzise Diagnostik ermöglicht und das Problem akut bearbeitet.

Dazu habe ich eine Schiene zur Therapie genutzt, die für alle kaufunktionellen Probleme angewandt werden kann. Sie ist in der Lage, alle damit verbundenen Symptome zu lindern und vollständig zu beseitigen.

Seit ich nun diese Methode anwende, ist das Feedback meiner Patienten durchgehend positiv. Das Konzept der Aufbissschiene ist universell einsetzbar und verhilft den Betroffenen wieder zu einem „normalen“ Alltag.

Es ist meine tiefe Leidenschaft, Menschen zu einem gesunden und glücklichen Lachen zu verhelfen. Manchmal müssen dafür kreative Lösungen gefunden werden und Herausforderungen auch ausserhalb des Mundes gemeistert werden.

Häufig gestellte Fragen zur Aufbissschiene

1. "Hilft eine Aufbissschiene wirklich auch gegen andere Beschwerden wie Kopf-, Nacken- und RĂĽckenschmerzen? Es heisst, durch eine Schiene werden nur die Zahnschmerzen gelindert."

Durch die Herstellung nach einer genauen Funktionsanalyse bewirkt die Schiene, dass Muskulatur und Zähne nicht mehr überlastet und die Kiefergelenke in der optimalen Position und Belastung sind. Dies führt nicht nur schon nach kurzer Zeit zur Linderung der Symptome, sondern bei fast 100% meiner Patienten auch nach längerer Tragezeit zum vollständigen Verschwinden der anderen Schmerzen.

2. "Wird durch das Tragen der Aufbissschiene der Alltag beeinflusst?"

Nein, mit unserer individuell angepassten Schiene hat man keinen negativen auf Einfluss auf den Alltag. Sie ist nicht nur kaum sichtbar fĂĽr Aussenstehende, sondern hindert zudem auch nicht beim Reden. Einzig und allein beim Essen sollte man die Schiene herausnehmen.

3. "Wie lange wird eine solche Aufbissschiene getragen? Muss man sie den kompletten Tag tragen?"

Die Aufbissschiene kann tagsüber getragen werden, muss aber nicht. In manchen Fällen ist es allerdings sinnvoll, die Schiene auch am Tag zu tragen. Jedoch wird die Schiene so hergestellt, dass sie für keinen Aussenstehenden sichtbar ist. Sie unterscheidet sich also deutlich von einer Spange.

4. "Was ist bei dieser Aufbissschiene im Vergleich zu einer gĂĽnstigen Alternative, die man im Internet kaufen kann, besser?"

Der grosse Vorteil bei unserer Aufbissschiene ist, dass wir durch die sehr genaue DIR-Diagnostik die exakte Ursache der Schmerzen erkennen und so eine speziell auf den Patienten zugerichtete Schiene entwickeln können. Leider ist das bei den billigeren Schienen nicht so. Unsere Aufbissschiene sitzt demnach optimal auf den Zähnen und verhindert, dass die Kraft nur auf einen bestimmten Bereich im Kiefer drückt. Dadurch ist der Tragekomfort im Vergleich zu anderen günstigen Modellen sehr hoch.

Kompetente Erstberatung

Sie haben weitere Fragen zu der Aufbissschiene?

Sie wünschen sich eine risikolose und vor allem kostenlose Beratung, um zu erfahren, ob eine Aufbissschiene wirklich die Lösung für Ihre Probleme ist?

Dann reservieren Sie sich jetzt einen Termin für ein 100% kostenfreies Erstgespräch mit mir!

Dank eines grossen Erfahrungsschatzes in diesem speziellen Bereich können wir sämtliche Fragen gemeinsam klären und feststellen, ob eine nähere Untersuchung das Richtige ist.

‍

Leiden Sie unter einer oder mehreren der genannten Symptome? Zögern Sie nicht und vereinbaren Sie gleich einen Beratungstermin mit mir.‍‍‍

Alle Beiträge